Stiftung

  • stiftung

DIE STIFTUNG

Die Claudia-Ebert-Stiftung wurde am 16. Juni 2000 als rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts vom Regierungs-
präsidium Darmstadt genehmigt.

Zweck der Stiftung ist die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens. Dieser Stiftungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Förderung und Unterstützung von Einrichtungen der Darmstädter Kinderkliniken Prinzessin
Margaret und der Stiftung Alice-Hospital vom Roten Kreuz zu Darmstadt sowie anderen gemeinnützigen Einrichtungen
der Versorgung von Kindern und Jugendlichen.

Der Schwerpunkt der Stiftungsarbeit liegt von Beginn an in der psychosomatischen Betreuung und Suizidprävention von Kindern und Jugendlichen.

Bereits im Jahr 2000 war die Stiftung maßgeblich am Aufbau der psychosomatischen Abteilung der Darmstädter Kinderkliniken beteiligt. Aus dieser Zusammenarbeit ergab sich dann in vielen Gesprächen die Notwendigkeit einer Suizidberatung für Kinder und Jugendliche.

Für den Kreissaal des Alice-Hospitals in Darmstadt hat die Claudia-Ebert-Stiftung im Jahr 2002 ein Unterwasser-CTG angeschafft, so dass die Herztöne des Ungeborenen auch bei Wassergeburten kontrolliert werden können. Ebenfalls
wurde zur Überprüfung der Hörfähigkeit der im Alice-Hospital Darmstadt Neugeborenen ein Echo-Screen-Gerät gestiftet.

Im Jahr 2003 hat sich die Claudia-Ebert-Stiftung für den Aufbau des Darmstädter Impuls, einem Zentrum für anthroposophische Medizin und Therapie an den Darmstädter Kinderkliniken, engagiert. Zusammen mit der Software AG Stiftung konnte ab dem Jahr 2004 eine Facharztstelle für Kinderheilkunde im Bereich anthroposophischer Medizin finanziert werden.

Zusammen mit der Deutsche-Bank-Stiftung konnte die Claudia-Ebert-Stiftung im Jahr 2004 das Projekt ANNA, einem Notfalltelefon für Kinder und Jugendliche in Krisen, im Rahmen der psychosomatischen Abteilung der Darmstädter Kinderkliniken finanziell ermöglichen und begleitet dieses Projekt bis heute.

Im Jahr 2004 hat die Claudia-Ebert-Stiftung die Gründung von PÄDY, einem pädiatrisches Zentrum für Schlucken und
Essen an den Darmstädter Kinderkliniken, unterstützt und das Projekt bis in die Gegenwart gefördert.

Zusammen mit der Crespo Foundation fördert die Claudia-Ebert-Stiftung das jüngste Projekt MiT, Migranten in Teilhabe.
Das Projekt startete Anfang des Jahres 2013 und unterstützt Schüler mit Migrationshintergrund und deren Familien an der St.Nicolai Schule, einer Grundschule mit Förderzentrumsteil, in Westerland auf Sylt.